Schiffe bauen ist besser als Schiffe versenken
  Baubericht November 2007 :
 


Der November ist angebrochen und jetzt fängt erst die richtige Bastelzeit an. Als erstes widme ich mich den Schiffspropellern und Steevenrohren mit Wellen. Die zwei hässlichen Graupner Plastikpropeller 



wurden gegen 4 flügelige Messingpropeller ausgetauscht. Steevebnrohr mit Wellenfett füllen und dann rein mit den Wellen. 

Paßt. Leider nicht wirklich. Die Narben der Propeller sind 3 mm zu lang und stoßen gegen die Ruderblätter. Abdrehen ging leider nicht weil das Gewindeloch in der Narbe zu tief sitzt. Beim abdrehen wäre ich durchgebrochen. Also was tun sprach Zeuß die Götter sind betrunken?. 
Mittrinken und das Steevenrohr direkt hinter der Wellenhose kürzen. Bringt die 3mm und alles ist gut. Nun die Ruder eingepasst und mit Gießharz eingegossen. 

Die vorbereitete Platte mit den Servos eingepasst.

Ein paar Kleinteile sind noch zu fertigen.z.B die ausklappbare Gangway. Hier noch in Einzelteilen.

Viele Kisten und Kästen sind auf der Waker. Diese alle einzelnd zu beschreiben würde den Rahmen sprengen.

Nun geht es an die Hubschrauberplattform. Zuerst werden die Auslegestangen zurecht geschnitten. Danach fixiert und eingeklebt.

Danach werden die Gitternetze einzelnd angefertigt. Hierzu habe ich 180er Schleigfgitter verwendet. Gibt es bei
 Max Bahr.

Anschließend die Beschriftung und die  3mm LED's aufgebracht und alles mit Klarlack versiegelt.

Nun auch gleich die Beschriftung auf den Rumpf, Klarlack aufgebracht und wieder ist ein Stück der Waker fertig.



Jetzt setze ich zum Endspurt an. Zur Mess4e in Hamburg soll die WAKER fertig sein und es sind nur noch  8 Tage. Sie muß noch getrimmt werden, die gesamte Elektrik ist auch noch nicht verkabelt. Geschweige denn das Soundmodul. Ach, und den Hubschrauber muß ich ja auch noch bauen. Na dann mal los.
  

Heute fange ich mit dem vorderen Mast an. Die Leiter montiert und die Sicherheitsringe angebracht. Danach die Positionslampen und den Mast aufgestellt.




Nun geht es an das Top - und Navigationsdeck. Als erstes wird der Mast aufgestellet. Dazu muß ich ihn aber zuerst mit den beiten Schornsteinen verbinden. Die gesamte Einheit wird dann aufs Bridgedeck positioniert und befestigt.Die Scheinwerfer sind bereits eingebaut und verlötet. 



 

Nun an das Rohrleitungssystenm auf dem Bridge Deck. Alles aus Kunstoff gebogen und lackiert. Auch hier wieder das bewährte Stecksystem.



Nun geht es an die Gestelle für die Rettungsinseln.



Eine Seite ist bereits mit den Inseln ausgerüstet.


Die Gangway liegt mir auch unter den Füßen rum, also zuersteinmal die Halterung und die Hebeautomatic angebaut.



Da bis zur Messe in Hamburg nicht mehr viel Zeit bleibt wird die waker erst einmal nur als Ausstellungsstück zusammen gebaut. Dazu bringe ich zuerst den Rest der Gangway an.



Dann folgen die Ankerspills, Treppe zum Flugdeck.





Auch die Anker sind schon eingezogen.



Nun mache ich mich über die Kräne und das restliche Zubehör. Zuerst allerdings den Kantenschutz angebracht.



Nun folgen die beiden Kräne und die Schlauch-, bzw. Speedboot





Hier ist auch schon der hintere Aufbau des Maindecks zu sehen.



Die Winden und einige Poller aufs Deck gebracht



und so sieht es dann zusammenhängend aus.



Es ist geschafft. Die Mogelpackung ist fertig. Keine der geplanten Funktion ist ausführbar. Weder Akkus noch Elektrik ist eingebaut ( nur die Kabelbäume der Masten und der oberen Decks sind bereits gelegt und verlötet. Der Rest folgt dann im Dezember.

 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=