Schiffe bauen ist besser als Schiffe versenken
  Baubericht: August 2007
 
So nun geht es mit ein paar Kleinteilen weiter die es aber in sich haben. Zuerst zerlege ich die zwei Schornsteine um sie wieder neu aufzubauen. Die Spalten waren einfach nicht zu füllen und wenn man ihn anfasste fiel er schon fast auseinander. Ich habe die alten Teile benutzt weil sie von der Grundsubstanz ok waren. Also bearbeitet neu zusammengeklebt und verspachtelt. ein Bild

 Jetzt mache ich mich über die beiden Kräne her. Es gab fertige Kräne die leider umgebaut werden mussten weil diese nur mit einseitigem Aufstieg lieferbar sind. Also das ganze seitenverkehrt umgebaut und lackiert.

ein Bild

Das Innenleben des Navigationsdecks musste ich auch neu aufbauen. Soweit es vorhanden war konnte man diesen Schrott einfach nicht mehr nutzen. Also das Mittelpult, Stühle und Tische neu gebaut.ein Bild

 
ein Bild
 
Zwischenzeitlich habe ich auch die Auflagen für die Handläufe eingesetzt. Diese sind aus 1,5mm Polysterol. Vierkant.ein Bild

Das Schiff ist wieder vom Lacker zurück. Es wurden die Farben RAL 9016 und RAL 3004 aufgebracht.Nun geht es an die Feinheiten bevor es wieder zur Gesamtlackierung ( Seidenmatt klar ) geht. ein Bild

Die Kennzeichnung der Niederländischen Flagge auf den Seiten steht nun an. Die Farben dafür: RAL 5010 und
RAL 2011

ein Bild

Die Kennzeichnung ist aufgebracht und auch die Scheiben sind schon eingeklebt.Noch glänzt alles aber spätestens nach der Endlackierung ist alles seidenmatt.ein Bild

Da das Navideck jetzt auch lackiert ist kann ich die Scheiben und das Innenleben einbauen .ein Bild

So sieht es innen ausein Bild

Hier sind nun auch schon die Handläufe montiert und lackiert und es kann mit dem Decksbelag begonnen werden.

ein Bild

Zuerst werde ich erst einmal die Schablonen für den Decksbelag herstellen. Aus starker Pappe den Rohschnitt und dann auf 240er Schmirgelpapierübertragen.ein Bild

ein Bild

Danach alles in smaragdgrün ( RAL 6001 ) lackierenein Bild

Nun mit Sprühkleber das Deck und das Schmirgel einsprühen und nach dem ablüften fest aufeinanderpressenein Bild

Sieht doch alles ganz gut aus ? Oder.

Achtung !!! Diese Methode ist nicht zu empfehlen. Der Kleber ist keine Verbindung mit dem Deck eingegangen. nach dem anpressen nur stellenweise fest verklebt. Ansonsten nur Luftblasen trotz festen Anpressdruck ein Bild

 Also alles wieder runter und neu aufarbeiten.  Den Kleber habe ich mit Klebeband wieder abgezogen. Sch.... Job.

ein Bild

Alles neu abgeklebt und zum lacken vorbereitet.ein Bild

Bis das fertig ist werde ich mal wieder ein bißchen Kleinkram produzieren. Zum Beispiel die Türen.ein Bild

Und die hinteren Überspannbügel können auch schon ausgesägt werden. Alles mit der bewährten Laubsäge. Wie
in der Schule gelern. Da gab es noch Werkunterricht.
 
.ein Bild

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=