Schiffe bauen ist besser als Schiffe versenken
  Mini Severn Class
 

Umbaubericht Severn Class 1:36

Zum ansehen aller Baubilder bitte auf das o.a. Bild klicken

Auf der Messe in Neumünster ist mir das Modell der Severn Class ins Auge gefahren. Autsch welch Schmerz. Da ich nun im Besitz der großen Modells ( Maßstab 1:12 ) bin habe ich mir gedacht, wie bei der Waker auch, ein Mini Modell davon zu haben. Getreu nach dem Motto " So sehe ich aus wenn ich einmal groß bin ".

Da es sich um ein Kurzprojekt handeln sollte habe ich mich nach einem dem entsprechenden Modell umgeschaut, leider zunächst vergebens. Nachdem ich fast 4 Stunden im Internet recherchiert hatte und nicht fündig wurde versuchte ich das Modell käuflich bei dem Modellbauer aus Ahrensburg zu ergattern.
Da dies aber ein Geschenk war wollte er mir das Modell leider nicht überlassen. Also weiter an den Rechner und suchen. Da es sich bei der Severn Class um ein englisches Seenotrettungsboot handelt lag eigentlich nichts näher als in England zu suchen.. Ich stieß durch Zufall auf ebay.uk wo das Objekt meiner Begierde angeboten wurde. Leider aber kein versandt nach Deutschland. Grrrrrrrrrrr. Trotzdem habe ich das Modell ersteigert. Nach kurzem Mailwechsel ( Google Übersetzer und Paypal sei Dank ) klappte alles und innerhalb von 3!!!!! Tagen hatte ich das Modell bei mir zu Hause.


Nun ging es ans Eingemachte. Erst einmal alles auseinander geschraubt, Das komplette Innenleben entfernt.




Steuerungs- und Empfängereinheit


Das entkernte Modell

Auch die Motoren, die von außen unter dem Rumpf angebracht waren sind nun ausgebaut und entsorgt.
Da die Steuerung des Modells nur über die Motordrehzahl funktionierte und das dem Original überhaupt nicht gleich kam, mussten Ruder eingebaut werden. Hierzu nutzte ich zwei Mini Servos Über ein Y Kabel verbunden wurde nun die Steuerung über die zwei Servos durchgeführt.

Die eingebauten Servos und Ruderkoker

Da ich die Motoren auch raus gerissen hatte mussten nun zwei Antriebswellen eingebaut werden. Also Flex zur Hand und zwei Schlitze eingefräst.. Das passende Stevenrohr und die Welle stellte Joachim für mich her. Danke.


Die Schlitze für die Stevenrohre mit Welle

Die Wellen und Motorhalter sowie die Motorkupplungen sind fertig und können eingebaut werden.

 

Stevenrohre und Motor mit Halterung sind eingebaut
 
Nachdem ich dieses getan hatte war erst einmal der Wassertest angesagt. Das Modell begann zu sinken. Wassereinbruch an einem Stevenrohr. Also noch einmal alles trocknen und 2. Lage Gießharz drüber und dann war auch alles dicht.



Den 2. Wassertest bestanden

  Anschließend die Motorhalterungen und Motoren im Schiff eingebaut.Danach die Wellen mit den 25mm Props eingeschoben und mit Stellring gesichert. Die Ruderanlage installiert und dann alles verkabelt. Den Funktionstest haben alle Bauelemente bestanden. Dann noch einen neuen O-Ring eingezogen ( Meterware 1,5mm )und den Deckel verschlossen. So sollte es jedenfalls sein aber so richtig passen wollte er nicht. Der An-Ausschalter der in der Decksplatte eingelassen war stieß auf ein Servo. Also Schalter entfernt zur Sicherehit noch etwas von der Decksplatte ausgefräst und neu eingepaßt. Jetzt war alles ok.

Die Trimmklappen sind angebracht

Die Trimmklappen sollten auch an dem Modell angebracht werden. Herstellung und Anbringung kein Problem. Danach noch Restlackierungen ( Rumpfunterseite )und fertig ist das Projekt.



 
 
       
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=