Schiffe bauen ist besser als Schiffe versenken
  ENDE der Bauphase
 

 

Bis jetzt war ja alles noch eine Mogelpackung. Nicht getrimmt, keine Electric und Electronic eingebaut. Alles nur wegen der Messe. Nun geht es aber weiter. Zuerst wird der Dampfer grob getrimmt. Welch ein Schreck. Obwohl schon zwei Akkus eingebaut immer noch zu leicht. Also schnell los und Auswuchtgewichte besorgt, das hilft.



Dann ab in die Wanne. Gott sei dank ist das kein Träger obwohl das Gewicht jetzt fast hinkommt ( 10 kg )



Heute ist auch endlich mein Soundmodul von Beier Electronic und der Verstärker ( 20 Watt ) gekommen.



Zuerst einmal ein Testaufbau ob auch alles so funktioniert wie vorgesehen. Dazu wird der Lautsprecher und das Schaltmodul zugeschaltet und auf eine Platte aufgebaut die anschließend komplett eingesetzt wird.



Jetzt geht es auch weiter mit der Elektrik. Als erstes werde ich die außen liegenden Ladebuchsen und Ein-Aus Schalter  einbauen Da ich mit zwei getrennten Stromkreisen arbeite kommt hier ein Doppelter Schalter zum Einsatz.




Hier sind die Ladebuchsen gut zu erkennen

Da nicht alles sichtbar sein soll werden dementsprechend Tonnen und Kästen gebaut die die Ladebuchsen und Schalter verdecken. Auch sind die restlichen 3 Poller auf das Maindeck geklebt. Somit ist es endgültig fertig.

Als nächstes baue ich die Kästen für die Fenster. Dies habe ich gemacht weil ich keine gleichmäßige Beleuchtung der Fenster haben wollte. So habe ich diese innen mit Silberbronze lackierten Kästen hinter die entsprechenden Fenster geklebt und 6V Glühlämpchen eingesetzt.

 

Und weiter geht es im Trott. Die Lüftereinheit ist an der Reihe. Zur Kühlung habe ich hier einen 12V Lüfter aus einem PC eingebaut welcher Themperaturgesteuert ist.  Der Zusatzverstärker ( 20 Watt )kann schon ganz schön warm werden. Der Doppelquarz Empfänger findet hier auch noch Platz.. Hier ist auch der Stecker zu erkennen welcher mit dem Bootsdeck verbunden wird.



Nachdem alle Test außenbords abgeschlossen sind werden die beiden Einheiten eingesetzt und erneut verkabelt. Unten die Lüftereinheit und das Soundmodul.



Hier das Soundmodul mit dem 20 Watt Verstärker



Zum Schluss nach der Lautsprecher aufgesetzt und alles ist gut.



Der Hubschrauber muß auch noch gebaut werden. Hier habe ich auf einen Bausatz von Revell zurückgegriffen. Der Eurocopter 135 im Maßstab 1/72. Etwas gekürzt und paßt.





Nachdem zwei Getriebemotoren von Conrad sich zerlegt haben bin ich auf einen anderen 12V Motor umgestiegen. Zwar mußte ich im Hubschrauber  einiges verändern aber zum Schluß passte der Motor perfekt ohne eine zusätzliche Welle für die Rotorblätter.



Fertig lackiert und zusammengelebter Kanzel.



Nun noch die Positions- und Blitzlampen eingebaut ( SMD ), das Heck angebracht und fertig ist der Schrauber. Die Decals bringe ich später auf.



Nun muß das alles noch auf dem Hubschrauberlandedeck positioniert werden. Um die Kabel an der Unterseite des Decks verlöten zu können habe ich mir eine Halterung gebaut weil ich das Deck durch die bereits aufgebrachten Aufbauten und den Hubschrauber nicht ablegen konnte. Und über Kopf arbeiten ist nicht mein Ding. Also eine Latte mit zwei Schrauben an der Unterseite des Decks angebracht und hoffen das es hält. Ansonsten kann ich den Aufbau neu aufbauen.



Es ist vollbracht. Die Waker wurde endgültig am 31.12.2007 fertiggestellt. Trimmung und Funktionstest wurden in der Badewanne getestet.Der Frost läßt einen Freiwassertest leider z.Zt. nicht zu. Wenn das durchgeführt wurde werde ich wie üblich ein Video einstellen. Die Diashow folgt im Januar.


Der Tannenbaum brennt.. Voole Beleuchtung.





 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=