Schiffe bauen ist besser als Schiffe versenken
  Restauration Düsseldorf 3
 


Counter

Restauration Feuerlöschboot Düsseldorf


Da mein Rumpf für die Missouri erst in ca 3 Wochen hier eintrudelt habe ich mir in der Zwischenzeit noch eine Restauration vorgenommen. Ich hatte hier noch eine Düsseldorf die dringend einer Überholung bedurfte.
Die Lackierung war mit Pinselstrich grob durchgeführt worden, Risse im Aufbau und die ganzen Schläuche waren porös. Auch die Klebestellen haben mir nicht so zugesagt. Also alles auseinandergerissen und neu aufgebaut. Diese Restauration werde ich in unregelmäßigen Abständen hier dokumentieren.

Der neueste Stand erscheint immer am  Ende.

Als erstes habe ich erst einmal alles abgebaut was abzubauen ging. Übrig geblieben ist eine Kiste voll Einzelteilen die zu 75 % wohl zu entsorgen sind. 


Eine Kiste voll Einzelteilen

Dann das mittlere Deck und die Aufbauten zerlegt. Das Vorderdeck bleibt eingebaut und wird abgeschliffen.




Das Dach ist abgebaut und  alles neu verspachtelt aber noch nicht geschliffen




Alle Klebereste entfernt und angeschliffen





Der Rest einer Düsseldorf


Restauration Stand : 27.04.2009

Da das Vorderdeck noch nicht meinen Vorstellungen entspricht nochmals Spachtel drauf und die Kanten schleifen.  Sieht aus wie eine Kraterlandschaft. Viel Spaß beim schleifen.


Grob verspachteltes Vorderdeck

Da der Mast auch nicht mehr zu verwenden ist ( Holz ist eben nicht mein Material ) wird dieser auch aus Kunststoff neu gefertigt. Diesmal aber innen hohl um die Kabel unsichtbar durchzuführen.


Mit Heißluft und Nagelbrett. Der neue Mast entsteht.

Jetzt kommen die Schablonen für die verschiedenen Fenster an die Reihe. Aus dem Bauplan ausgeschnitten, in Form gebracht und auf Klebeband übertragen. Dieses dann auf die Fenster geklebt. und der Aufbau ist für die Grundierung vorbereitet.


Die abgeklebten Fenster. Warten auf die Grundierung

Gut das ich vorher getestet habe. Die alte Farbe hat sich nicht mit der Grundierung vertragen. Sieht zwar spannend aus aber so will ich es dann doch nicht. 


Blitze auf dem Dach der Düsseldorf,

Also nochmals an den Schleifbock und die alte Farbe runter. Der zweite Test war dann perfekt und nun kann der Rest auch in die Spritzkabine.

 
Warten auf die Grundierung.


Restauration Stand : 07.05.2009

Die Grundierung ist aufgebracht und wartet nun darauf das es etwas wärmer wird und lackiert werden kann.


Fertig grundiert

Jetzt werde ich schon einmal die Monitore zusammenbauen und lackieren. Teilweise konnte ich noch alte Teile verwenden.Der Rest wurde durch Neuteile ersetzt


Die Einzelteile der Monitore warten auf die Lackierung


Teilmontage nach der Lackierung


Restauration Stand : 11.05.2009

In der Zwischenzeit sind auch die Ruder und Motoren wieder eingebaut. Der Rumpf und das Deck mit Dach sowie diverse Kleinteile sind fertig lackiert . Noch 4 Wochen bis zum eintreffen des Missouri Rumpfes.


Verschiedene Kleinteile fertig lackiert


Rumpf und Aufbauten fertig lackiert



Restauration Stand : 18.05.2009

So, der Rumpf ist jetzt soweit vorbereitet das die Motoren mit den Entstörsätzen , Lenkgestänge, Servo und Wasserpumpe eingebaut werden können. das habe ich dann auch gemacht.


Aufgerüstetes Heckteil mit Motoren und der Lenkeinheit sowie der Wasserpumpe

Leider habe ich bei der Abschlusskontrolle festgestellt das die Wasserpumpe nicht mehr funktioniert. Vor dem Ausbau lief sie noch super. Naja was soll es. Wiederausgebaut geöffne, alles gereinigt und wieder zusammen gebaut. 25 € gespart. Wasserpumpe wie neu.


Die zerlegte Wasserpumpe

Nun wird das Heck mit dem Oberdeck verschlossen und der Kantenschutz mit Sekundenkleber angebracht. Die dadurch entstehenden weißen Stellen anschließend mit Klarlack überlackiert. Dann verschwinden sie wieder und alles ist gut.


Der Rumpf mit Kantenschutz und aufgesetztem Oberdeck

Da war doch noch was. genau, der Mast ist nun auch endgültig fertig und wartet auf die Lichtbestückung. Und ich warte auf das Lichtmodul dafür
  
Der neue Mast wartet auf die Bestückung

Und dann waren da noch die Löschmonitore. Das wird der nächste Spaß., daraus wieder drei funktionsfähige Monitore zu bauen.


Die Einzelteile warten auf den Zusammenbau



Restauration Stand : 26.05.2009

Momentan nicht soviel Zeit aber ein paar Veränderungen hat es wieder gegeben. In der Zwischenzeit sind die Relingstützen und die Heckverstrebung eingeklebt und die Reling ist bereits lackiert. Werde ich aber erst ganz zum Schluß einziehen. Glaube ich jedenfalls.


Die Relingstützen und das Heckverstrebung sind eingeklebt 

Auch der vordere Löschmonitor ist bereit zum Einbau. Die Dreh,-Hebe- und Senkfunktion ist überprüft und funktioniert.


Der vordere Löschmonitor

Da die Original Ankerweinde nicht meinem optischen Geschmack entsprach wurde dies gegen eine moderniesierte ausgetauscht. Die Teile liegen zur Lackierung bereit.

 
Die Einzelteile für die neue Ankerwinde


Restauration Stand : 02.06.2009

Pfingsten ist nun vorbei und in den Tagen wurde wieder ein wenig geschafft. Außer Schleifarbeiten am Rumpf der Missouri ist auch die Düsseldorf nicht zu kurz gekommen. 


Schleifarbeiten am Rumpf der Missouri


Die Ankerwinde ist fertiggestellt und lackiert. Die vorderen Öffnungen für die Ankerkette wurden verlegt.


Die fast fertige Ankerwinde. Habe vergessen die Achse zu schwärzen.

Danach habe ich die beiden C Rohre mit den Untergestellen versehen und auf Deck gebracht. Auch der voll funktionsfähige Löschmonitor ist bereit zum Einsatz


Das Vorschiff ist fast fertig


Von vorne gesehen eine wuchtige Ansicht.

Ein paar Kleinteile die bereits vorgefertigt waren habe ich noch. Die Handräder für die seitlichen Löschanschlüsse und die Löschanschlüsse selber sind in der Zwischenzeit auch an den Seiten des Aufbaus angebracht.


Schlauchanschlüsse mit Handrädern


Restauration Stand : 08.06.2009

Letztes Wochenende wollte ich eigentlich den Aufbau fertig machen aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Mußte im inneren an der Platine vom Mast noch etwas löten und  heizte den Lötkolben an. In der Zwischenzeit war ich dabei den handlauf zu biegen. Als ich den brenziliegen Geruch bemerkte war es schon zu spät. Hatt den Aufbau gegen den jetzt heißen Lötkolben gedrückt und die Spitze hat sich richtig gut in das Fenster und das umfassende Material durchgebrannt. Was nun? Da ich nicht den Anspruch erhebe die Düsseldorf Original nachzubauen habe ich die verbrannte Stelle herausgetrennt und einen Feuerlöschkasten eingebaut. Was da reinkommt weiß ich noch nicht aber ich finde das sieht jedenfalls nicht so langweilig aus wie auf jeder Seite ein Fenster.:-))) Gleichzeitig habe ich auch die oberen Luken abgefräst damit ich hier später die Akkus von außen laden kann ohne jedesmal den Aufbau abzunehmen 
   
   
Der anstelle des zweiten Fensters eingesetzte Feuerlöschkasten 

Als nächstes habe ich die 10 Selbstberieselungsanlagen mitSchutzbügel und die Kreuzpoller angebracht.


 Der Bug mit vier der zehn Selbstberieselungsstutzen und Kreuzpollern

Als Vorbereitung für das dachsegment habe ich bereits die Trägerkonstuktion dafür aufgesetz.Es gibt dem Dach den nötigen Abstand.


Das Untergestell für das Dach

Um der Düsseldorf am Heck den nötigen Auftrieb zu geben  habe ich die Spoilerkonstrucktion der langen Version übernommen. Sie soll verhindern das dieses Modelltypische einsinken des Hecks vermieden wird.
Auch den Kasten für den Ladekasten habe ich gleich mitgebaut und verspachtelt.


Abdeckkasten und Heckspoilerkonstrucktion

Jetzt noch die nautische Beleuchtung und das Blaulicht auf den Mast gebracht und verkabelt. Dann ist dieses Teil auch einbaubereit.


Der fertig montierte Mast mit nautischer Beleuchtung und Blaulicht


Restauration Stand : 15.06.2009

So, wieder ist eine Woche vorbei in der ich nicht so wirklich weiter gekommen bin. In der Zwischenzeit sind die Handläufe neu angefertigt, lackiert und montiert. Die Rettungsringe mit Halterung und Türscharniere und die Türgriffegriffe sind angebracht.



Steuerbord- und bachbord Seitenansicht

Ich konnte mich bei den Türgriffen nicht entscheiden ob weiß oder schwarz. da man beide Seiten sowieso nicht zusammen sieht habe ich die eine seite weiß und die andere seite mit unterschiedlichen Türgrifffarben versehen. ( Türgrifffarben mit 3!!! f das tut weh. )


Backbord Seitenansicht

Die Kettenstopper sind gefertigt und auf Deck angebracht. Danach noch die Ankerketten durgezogen und nach unten wasserdicht versiegelt.


Die fertige Ankerwinde mit Kettenstopper und Kette


Kettenstopper mit Handkurbel

Der Spoiler ist nun auch lackiert und angebracht.




Seitenansicht des nach unten abgewinkelten Spoilers


Restauration Stand : 19.06.2009

In den letzten 3 Tagen hat die Düsseldorf wieder Fortschritte gemacht. Die Umläufe auf den zwei Decks wurden sowie die beiden Treppen wurden montiert und die Monitorsockel zentriert verklebt.


Treppen und Handlauf auf dem ersten Monitordeck

Das Dach wurde auf dem Untergestell verklebt und der Blendschutz für die Positionslampen angebaut.


das obere Löschdeck  mit dem Monitorsockel und Blendschutz.


Beide Löschdecks auf einen Blick


In der Zwischenzeit wird bei Bodo, in der Waffenschmiede Wolfsburg, das Schlauchboot mit den beiden Außenbordmotoren für die Düsseldorf hergestellt. 


Habe leider kein größeres Bild

Da es kein maßstabsgerechtes, auf das hintere Deck passende Schlauchboot gibt, wird auf das Schlauchboot von Robbe für die WS 3 zurück gegriffen. Man hätte am besten gleich ein neues gebaut.


Das Originalschlauchboot von Robbe

Um die Proportionen passend hinzubekommen hat Bodo das ganze Teil zerlegt und wieder neu aufgebaut.


Das zerlegte und neu aufgebaute Boot


Restauration Stand : 19.06.2009

Ein kleines Stückchen sind wir wieder weiter. Gott sei Dank ist der Rumpf für die Missouri noch nicht da. Zwischenzeitlich sind die Löschmonitore montiert und verkabelt. Alle drei Monitore sind horizont - und vertikal über die Fernsteuerung ansteuerbar.

 
Beide Löschdecks mit fertig gestellten Löschmonitoren





Die Leitern zum ersten Löschdeck und die Lüfter sind auch bereits eingebaut. Anschließend noch die Grundplatte befestigen und die Schlauchverbindung herstellen. Für später wollte ich noch drei Figuren aufs Deck stellen. Ich bat meine Frau mir diese zu lackieren. Massenproduktion ist nicht so mein Ding. Was ist dabei rausgekommen?Alle 14 Preiser Feuerwehr Figuren sind lackiert. Nun kann ich eine Feuerwehrkapelle gründen.


Die Figuren warten auf den Zusammenbau und die Endlackierung

Bei Bodo hat sich in der Zwischenzeit auch einiges getan. Das Schlauchboot ist fertig.und bereits als Form auf Lager. Der Steuerstand wird  lose geliefert. Das Boot ist proportionell für das Achterdeck der Düsseldorf hergestellt und ersetzt das häßliche Ruderboot von RobbeDer Boden und die kanten sind aus Riffelblechimitat hergestellt genau wie der Steuerstand. Scheuerleisten und Handgriffhalter sind angeformt.


Das Schlauchboot mit Steuerstand





Restauration Stand : 30.06.2009

Steter Tropfen höhlt den Stein. In der letzten Woche hat sich wieder etwas getan. Zwar wieder nur Kleinigkeiten aber doch sichtbar. radar und Scheinwerfer wurden eingebaut. Das Radar weird mit einem Minimotor angetrieben und der Scheinwerfer über ein Servo drehbar gemacht.


Radar, Scheinwerfer und Hupe sind angebracht

Der Aufbau wurde mit den entsprechenden Luken und Türen ausgestattet. Nicht gerade Original bausatz Düsseldorf aber eben auch nicht so langweilig.Zusätzlich wurde ein Sicherungsbügel über dem hinteren Niedergang angebracht.


Luken, Schlepphaken und Türen auf dem Aufbau

Es wurden vier zusätzliche  Scheinwerfer rundum installiert welche mit SMD`s ausgestattet sind. Die restliche Bestückung der mittleren Aufbauplattform wurde angebracht.


Alle Teile sind jetzt auf dem Mitteldeck angebracht.



Nachdem ich mir den Aufbau dann so angeschaut hebe fand ich die hinteren Seitenteile recht öde. Darum habe ich schnell zwei rettungsstangen gebaut und diese an beiden seiten angebracht. jetzt gefällt es mir viel besser.


Die Rettungsstange lockert  das ganze auf.

Das Schlauchboot ist in der Zwischenzeit auch eingetroffen und hat Spachtel und Grundierung bekommen.


Das grundierte Schlauchboot mit Steuerstand


Restauration Stand : 06. Juli 2009

So, wieder eine Woche verbastelt. Das Schlauchboot stürzt mich in eine Krise. Hatte alles grundiert und der Riffelblechboden und Steuerstand war auch schon lackiert. Da ich nicht soviel abkleben wollte habe ich den Boden im Übergangsbereich zur roten Lackierung mit Conrad  Abdecklack Color Stop eingestrichen. Soll man ja angeblich nach dem lackieren wieder leicht abziehen können. Das war wohl nichts. Ging nur in ganz kleinen Fitzelchen und sah danach einfach Sch….. aus. Also Verdünnung her und die ganze Farbe plus Grundierung und Spachtel abgewaschen. Gut das man das mit Resin machen kann. Danach alles wieder spachteln neu grundieren und lackieren. Diesmal werde ich aber alles vernünftig wie immer abkleben.

Ich liebe abkleben.Grrrrrrrrrrrrrrr




Das fertig lackierte Schlauchboot mit Handgriffen.


Aber an dem Schlauchboot ist noch mehr dran. Hat mich jetzt das ganze Wochenende gekostet. Z.B. hat das Teil auch einen Steuerstand an dem viele Teile angebracht sind. z.B der Handgasgriff, Suchscheinwerfer Haltestangen und nicht zu vergessen das Funkgerät ( 6mm breit ). Für das Funkgerät und den Suchscheinwerfer habe ich extra Spiralkabel hergestellt.



Das Funkgerät mit Spiralkabel

 

Steuerstand mit Lenkrad, Funkgerät Suchscheinwerfer und Handgriffen

Die Bootsmotoren, welche von Bodo in der Waffenschmiede Wolfsburg hergestellt wurden, sind auch eingetroffen.Einfach wieder Klasse. Ein paar Details ( Handeingriff und Halteplatte zur Befestigung am Spiegel ) herstellen  und nach dem spachteln und grundieren wird alles gleich lackiert.Beschriftung folgt dann später da ich noch nach Transfer Buchstaben suche. 

 
Die beiden 40 PS Yamaha Motoren mit Halteplatten

Aber da war immer noch etwas was am Boot fehlt.. Der Lichtmast für die Nautische Beleuchtung, Antennen  und das Blaulicht.

  
Der Lichtmast mit der Nautischen Beleuchtung, Antennen und Blaulicht.

Nun war das Wochenende fast vorbei und ich habe mir nun noch etwas leichtes verdient. Ein netter Kabelsalat erfrischt mich dabei sehr. Ein geteiltes SUB Druckerkabel soll später die elektrische  Steckverbindung zwischen Rumpf und Aufbau herstellen. Da die Farbbelegung der 25 Adern bei den beiden Kabeln leider unterschiedlich war ( hatte nur ein Kabel mit zwei Steckern und mußte eins mit zwei Buchsen dazu kaufen )war ich leider gezwungen die Belegung zu messen und auf einem Schaltplan fest zu halten.
 

Welchen Salat hätten's denn gerne ? 


Restauration Stand : 10.07.2009

j
jetzt fehlen eigentlich nur noch die Aufkleber und die Beschriftung auf dem Rettungsboot.

 
Aufkleber für das Schlauchboot                                      Typschild für die Düsseldorf
 
Jetzt ist das Rettungsboot endlich fertig. Hat sich mit den ganzen Details echt angehängt und wollte nicht fertig werden. Nun ist es aber genug.
 

   



 

    

    

 
Restauration Stand: 21.07.2009

Nachdem ich die Elektrik verdrahtet und die dementsprechenden Schaltpläne gezeichnet habe



Der komplette Kabelsalat hier noch mit 40 MHz Empfänger

ist es nun endlich soweit, dachte ich jedenfalls. Das Boot ist, bis auf ein paar Schönheits OP`s, fertig und es geht zur Überprüfung und Trimmung in die Wanne.
 


Die fast fertige Düsseldorf III in der Trimmwanne

Bei der ersten Trimmung war das Schiff viel zu leicht. Also einen zweiten 12V 7Ah Akku rein und schon paßt es. Leider war das Drehen der Löschmonitore nicht so ein toller Erfolg. Nach kurzer Zeit schwänzelten sie einher wie sie wollten und setzten meinen Empfänger( 2,4 GHz ) außer Kraft. Also ab zur Fehlersuche. Es scheint das ein Drehservo ( der von den oberen Löschmonitoren ) defekt ist. Obwohl vorher zigmal alles getestet fängt er jetzt an zu spinnen. Na besser in der Wanne als nachher auf dem See. Werde ihn heute abend austauschen und nochmal testen. 
 

Restauration Stand: 21.07.2009

Es war der Drehservo vom oberen Monitor. Habe ihn ausgewechselt und jetzt funktioniert alles ohne Probleme und ich kann mich der Endmontage widmen. Ein paar Kleinigkeiten sind noch zu machen. Erst einmal habe ich die häßlichen dreiblatt Plastikschrauben von Robbe gegen vierblättrige Messingschrauben
ausgetauscht. 

 
 
Die Robbe Dreiblatt Schraube                 und die neue Vierblatt Schraube 



Die beiden Pressluftflaschen ( Waffenschmiede Wolfsburg ) für das Schlauchboot sind in der Zwischenzeit auch fertig und finden an Bord des Schlauchbootes Platz.. Dann war da noch die vordere Anschlussleiste.

 
Die beiden Pressluftflaschen mit Halterung  und die vordere Anschlußleiste


Die Pressluftflaschen an ihrem Platz
 
 

 
Ich hatte aber vom bauen noch nicht genug. Also entschloss ich mich noch einen Lichtmast zu bauen. Den gab es zwar nur auf der Düsseldorf 2 aber ich fand ihn schön.





Der Lichtmast mit vier Scheinwerfern


 
Da in diesem Boot viele Teile weder zur Düsseldorf noch zur Düsseldorf 2 passen habe ich das Schiff kurzum auf den Namen Düsseldorf 3 getauft. Die Namenszüge sind gerade in Fertigung.
Damit ist die Restauration der Düsseldorf abgeschlossen. Alle Bilder der Düsseldorf 3 unter:  Video und Diashow folgen innerhalb der nächsten 2 - 3 Wochen
 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

und es kann mit dem Bau der Missouri begonnen werden
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=